.

ITU setzt internationalen Rennkalender bis 30. Juni aus

Start WM-Serie Bermuda 2019 (© Schmid/ITU)

Im Rahmen eines heutigen Meetings des Executive Boards der Internationalen Triathlon Union (ITU)  wurde beschlossen, dass bis einschließlich 30. Juni 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine ITU-Rennen stattfinden werden.

Neben dem WM-Serienrennen und der Paratriathlon-WM-Serie in Yokohama (JPN) sind in Europa acht Rennen davon betroffen. "Wir sind seid Beginn dieser Woche noch intensiver mit allen Europacup- und Europameisterschaftsveranstaltern des betroffenen Zeitraums im engen Austausch. Die ETU wird dabei gemeinsam mit den Veranstaltern der Vorgabe der ITU natürlich folgen. Es geht darum Rennen abzusagen oder später in die Saison zu verschieben.", informiert ÖTRV Generalsekretär Herwig Grabner, der als Leiter des ETU-Krisenteams der Europarennen die Verhandlungen mit allen Veranstaltern führt. Weiters wurde mit den Athleten- und Trainervertretern über die Möglichkeit der Wiederaufnahme des olympischen und paralympischen Qualifikationsrankings, wie auch über eine Miniserie am Ende des Jahres gesprochen.

Eine Anhebung gab es auch im Zusammenhang mit den zur Verfügung stehenden Quotenplätze für die Youth Olympic Games 2022 in Dakar, die seitens des IOCs auf 80 erhöht wurden. Für Europas Athleten werden daher zwei weitere Plätze möglich sein.

„Die COVID-19-Situation verändert sich stundenweise und wir beobachten dies nicht nur genau, sondern sind auch bereit unsere Umstände an alle Herausforderungen und Situationen anzupassen, mit denen wir konfrontiert werden. Ich danke allen sehr für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung in dieser Zeit! Bleiben Sie gesund! Die Gedanken der World Triathlon-Familie sind jetzt bei allen, die vom Virus auf der ganzen Welt betroffen sind, und wir hoffen, Sie alle bald auf dem blauen Teppich zu sehen“, so IOC-Mitglied und ITU-Präsidentin Marisol Casado.

03/04/20 10:58 zurück

ETU / ITU News