.

Die ÖTRV-Meisterschaftsstatistik 2021

Medaillen

Mit der Österreichischen (Staats-) Meisterschaft im Crosstriathlon ist Anfang Oktober die Meisterschaftssaison im Triathlon- und Multisport 2021 zu Ende gegangen. Trotz der immer noch anhaltenden Pandemie konnten erfreulicherweise alle Meisterschaften im heurigen Jahr sicher durchgeführt werden. Und nicht nur das: Mit 53 Staatsmeisterschafts- und 522 Österreichische Meisterschaftsmedaillen wurden exakt gleich viele wie 2019, vor der Pandemie, vergeben. Mit insgesamt 1522 Athleten kamen nur 37 weniger als vor zwei Jahren in die Wertung.

Staatsmeisterschaften

Mit Meisterschaften im Wintertriathlon, der Triathlon Sprint-, Olympischen-, Mittel- und Langdistanz sowie im Aquathlon, dem Duathlon und im Crosstriathlon konnten alle acht geplanten Bewerbe durchgeführt werden. Die meisten Medaillen konnten sich dabei Athleten aus der Steiermark sichern.

1. Steiermark (3x Gold, 4x Silber, 3x Bronze)
2. Oberösterreich (3x Gold, 2x Silber)
3. Kärnten (2x Gold, 3x Silber, 5x Bronze)

Im Rahmen der dritten Austragung der Paratriathlon-Staatsmeisterschaft konnten Athleten aus dem Bundesland Oberösterreich mit zwei Goldmedaillen die meisten Medaillen holen.

Österreichische Meisterschaften (ÖM) aller Altersklassen

Die meisten ÖM-Medaillen gingen heuer an Altersklassenathleten aus Niederösterreich. 45x regnete es Gold, 40x Silber und 30x Bronze.

1. Niederösterreich (45x Gold, 40x Silber, 30x Bronze)
2. Steiermark (38x Gold, 22x Silber, 20x Bronze)
3. Kärnten (36x Gold, 30x Silber, 19x Bronze)

Nachwuchs-ÖM

Im Nachwuchs hat das Bundesland Kärnten heuer die Nase vorne. Auch wenn der ÖTRV-Nachwuchscupsieger 2021 mit dem Triathlonclub Kagran heuer aus Wien kommt, konnte der Kärntner Nachwuchs die meisten Medaillen bei ÖM-Bewerben abräumen.

1. Kärnten (8x Gold, 4x Silber, 8x Bronze)
2. Oberösterreich (7x Gold, 2x Silber, 3x Bronze)
3. Niederösterreich (4x Gold, 2x Silber, 3x Bronze)

"Ein großes Dankeschön an alle Veranstalter und Landesverbände, die uns dabei unterstützt haben und tolle Meisterschaften organisiert haben. An dieser Stelle auch ein besonderer Dank an unseren Kollegen Hubert Maier, der die Meisterschaftsveranstalter im Vorfeld und meist auch bei der Umsetzung vor Ort hervorragend unterstützt hat. Erfreulich ist heuer auch ein leichter Anstieg der Frauenquote: War das Verhältnis 2019 noch 29,3% Frauen/70,7% Männer, so ist das Verhältnis heuer 31,6% Frauen/68,4% Männer", freut sich ÖTRV-Generalsekretär Herwig Grabner über das tolle Meisterschaftsjahr.

Link ÖTRV-Meisterschaftsstatistik 2021

13/10/21 13:18 zurück

ETU / ITU News