.

Swim and Run Südstadt 2022

Traditionell fand auch 2022 in der Südstadt der Swim & Run Bewerb als erster Nachwuchsbewerb der Saison auf dem Programm. Geschwommen wurde im 50m-Becken des BSFZ Südstadt, gelaufen anschließend auf der 400m-Laufbahn. Tabea Huys und Thomas Windischbauer waren dabei unter den letztendlich 85 gestarteten Athlet:innen das Maß aller Dinge!

Ergebnisse Swim & Run Südstadt 2022

EM-/WM- und Youth Olympic Festival Qualifikation

Während die Schüler A 400m Schwimmen und 3km Laufen zu absolvieren hatten, galt es für die Jugend- und Junioren-Athlet:innen 800m zu schwimmen und 5km zu laufen. Julian Piller und Thomas Windischbauer gelang es dabei als erste Athleten überhaupt die neun Minuten Schallmauer auf den 800m zu durchbrechen. Beim abschließenden Lauf ließ dann der Oberösterreicher Windischbauer nach seiner „personal best“-Schwimmeleistung keine Zweifel aufkommen und holte sich mit der zweitschnellsten Laufzeit des Tages den Sieg bei den Junioren: „Ich wollte das WM-Limit von 15:20min erreichen, was ich heute leider nicht geschafft habe. Es war mein großes Ziel über den Winter. Dennoch habe ich mich für die EM empfohlen und werde versuchen das WM-Limit noch zu schaffen. Danke an den ÖTRV für das vorbereitende Trainingscamp über Ostern und danke an meinen Trainer Andi Prem“. Die schnellste Laufzeit (15:23min) legte Jugendathlet Simeon Dolinschek hin, der die Kategorie Jugend damit klar für sich entschied.

Bei den Mädels war es abermals die Jugendathletin Tabea Huys, die nach 09:30min im Becken anschlug und nach 18:40min auf den 5 Kilometern die Ziellinie überquerte, auch wenn sie sich damit nach dem Rennen nicht zufrieden zeigte: „Ich weiß was ich trainiert habe, war jetzt auch krank und hatte gestern noch einen Wettkampf und bin daher nicht so zufrieden heute - der Sieg aber motiviert natürlich“. Hinter ihr schlug sich die Salzburgerin Linda Hehenwarter tapfer. Beim Schwimmen konnte sie genau ihre gewünschte Leistung abrufen und beim Laufen war ihr „Ego zu groß“, da sie statt der geplanten 3:40min/km zehn Sekunden schneller anlief. Auf Rang drei lief Florentina Prünster über die Ziellinie. Bei den Juniorinnen siegte mit der viertschnellsten Zeit des Tages Nicole Bauer vor Amelie Roll und der Ukrainerin Daria Berezhna, die vom Krieg geflüchtet nun in Vorarlberg trainiert.

Die erste Formüberprüfung war aber nicht nur ein Qualibewerb für die EM oder WM, sondern auch für den ÖTRV-Nachwuchscup gab es Punkte zu holen.